Eltern-Info

Allgemeine Informationen

Unsere Ponyschulkurse finden einmal wöchentlich in festen Gruppen statt. Ein Kurs läuft immer über 5 Einheiten.

 

Es handelt sich um fortlaufende Kurse. 

Wird Ihr Kind nicht bis spätestens zur dritten Einheit abgemeldet, ist der nachfolgende Kurs fix gebucht.

 

Der Kursbeitrag ist am ersten Kurstag zu entrichten. 
Betrag bitte passend(!) in einem mit dem Namen des Reitschülers beschrifteten Kuvert mitbringen.

 

Die Kurse finden bei jedem Wetter statt! 
Bei sehr schlechter Witterung bieten wir je nach Altersgruppe ein themenbezogenes Schlechtwetterprogramm mit kreativen Spielen und tollen Bastelaktivitäten rund ums Pferd oder spannenden Theorieunterricht unter Dach an. An diesem Tag wird nicht geritten!

 

Ausfallzeiten Ihrerseits können leider nicht rückerstattet und nachgeholt werden.

Allerdings bieten wir zweimal pro Jahr einen sogenannten PLAYDAY an. Hierzu sind dann alle herzlich Kinder eingeladen, die Ponyschule mal absagen mussten. An diesem Tag wird zwar nicht geritten, aber wir machen ganz viele tolle Spiele und Bastelaktivitäten rund ums Pferd.

Bei längerem krankheitsbedingtem Ausfall oder einer Kurmaßnahme finden wir selbstverständlich eine Lösung.

 

Während der Schulferien und an Feiertagen hat der reguläre Stundenplan keine Gültigkeit.
Wir bieten jedoch Ferienaktionen an (nicht im Kurspreis enthalten). 

 

Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr! (siehe AGB)

 

Für Kinder, die nur unregelmäßig reiten möchten, besteht die Möglichkeit Einzelstunden zu buchen oder an unseren anderen Angeboten z.B. unseren Pony-Erlebnistagen oder Ferienangeboten teilzunehmen.

 

Sie wollen mal Schnuppern kommen?
Gerne! Das sollen sie sogar! Denn wir möchten, dass Ihr Kind glücklich mit uns und unserem Angebot ist. 

Damit Sie und Ihr Kind unser Konzept kennenlernen, bieten sich unsere Eltern-Kind-Workshops oder Pony-Erlebnistage an.

So bekommen Sie einen ganz unverbindlichen Eindruck von unserer Arbeit und können dann in aller Ruhe entscheiden, ob Ihr Kind glücklich mit diesem Konzept wird und regelmäßig an unseren Ponyschulkursen teilnehmen möchte. 


Was soll mein Kind anziehen bzw. mitbringen?

Wettergerechte, bequeme Kleidung die schmutzig werden darf! Leggings oder andere Stretch-Hosen haben sich bewährt.

  • Bei Regen: Regenjacke und - falls vorhanden - Matschhose (falls wir rausgehen)
  • Im Sommer: Sonnenschutz (Hut, Sonnencreme) und evtl. Insektenschutz
  • Im Winter: Schneeanzug, Handschuhe und eine Helmmütze 

Geschlossene, feste Schuhe sind Voraussetzung zur Teilnahme! Bitte keine Sandalen oder Turnschuhe aus leichtem Stoff. Dies dient der Sicherheit Ihres Kindes! Auch von Gummistiefeln bitten wir abzusehen, da diese leicht vom Fuß rutschen.

 

Bitte lassen Sie Ski- und Skaterhelme zuhause. Diese sind nicht für das Reiten ausgelegt! Auch alte Samt-Reithelme sind nicht mehr geeignet um den Kopf ihres Kindes zu schützen. In den Kursen, in denen ihr Kind dicht begleitet geführt wird - Team Pony Concept - können Sie übergangsweise auf einen gut sitzenden(!) Fahrradhelm zurückgreifen. Wir überprüfen vor Antritt der ersten Reitstunde gemeinsam auf Passgenauigkeit!


Wir haben Leihhelme,
aber die Kinder fühlen sich erfahrungsgemäß mit dem eigenen Helm wohler. Die erste Anschaffung sollte daher auch ein passender Reithelm sein. Bitte sehen Sie von Käufen günstiger Massenartikel sowie gebrauchter Helme ab (Geschenk von Freunden, Internetbörse, Kleinanzeiger etc.) ab, sondern investieren Sie in einen Markenhelm und lassen sich im Fachgeschäft beraten und den Reithelm individuell anpassen! Hier sollte nicht gespart werden: Der Kopf ihres Kindes ist nicht zu ersetzen!!!

Im Rucksack sollte für den Notfall ein Zettel mit den wichtigsten Telefonnummern liegen.

 

Außerdem sollte immer eine Trinkflasche  im Gepäck sein! 


Wenn doch mal was passiert?

Wichtige Hinweise zur Haftung!

Unsere Ponys sind ruhige, ausgeglichene Persönlichkeiten, die die Arbeit mit  Kindern gewöhnt sind und mögen. Aus rechtlichen Gründen möchten wir aber darauf hinweisen, dass Ponys Tiere sind, deren Reaktionen nicht immer vorhersehbar sind. Es ist daher möglich, dass auch unsere Ponys zwicken, beißen, treten oder sich auf einen Fuß stellen. 

 

Beim Reiten ist es möglich herunterzufallen! Ein Sturz vom Pony ohne Schuld der Aufsichtsperson/Lehrkraft ist nicht abgesichert - z.B. durch losrennen, erschrecken oder buckeln - da der Versicherer davon ausgeht, dass man dieses Risiko als Reiter/Erziehungsberechtigter in Kauf nimmt. Deshalb raten wir ausdrücklich dazu, zusätzlich eine private Unfallversicherung abzuschließen (bitte klären Sie mit Ihrem Versicherer ab, dass der Reitsport inbegriffen ist). 


Lernt mein Kind bei Euch auch "richtig" Reiten?

Ja. Aber erst zu einem Zeitpunkt, an dem Ihr Kind in der Lage ist, das Pferd selbständig zu leiten!
Zu Beginn setzen wir auf ein Gruppenkonzept, bei dem die Förderung der Empathie für das Ponys und die Vermittlung des selbständigen und sicheren Umgangs im Vordergrund stehen. Spielerisch werden gleichzeitig Balance, Körpergefühl, Koordination, Motorik und Teamfähigkeit  gefördert, damit die Kinder ab einem Alter von etwa 9 bis 10 Jahren gut vorbereitet in den regulären Reitunterricht wechseln können.

 

Die Sicherheit Ihres Kindes ist uns wichtig!

Normal entwickelte jüngere Kinder sind motorisch und kognitiv nicht in der Lage ein durchschnittlich ausgebildetes, waches Pony selbstständig länger als fünf Minuten frei zu reiten. Auch wenn es manchmal so ausschaut als könnten kleine Kinder schon ganz alleine in der Abteilung reiten, so sind sie nicht in der Lage der Situation Herr zu werden, wenn die Pferde plötzlich "lustig" werden und durcheinanderhüpfen oder losrennen.

Überforderung ist in einer Sportart, in der die Losgelassenheit beider Partner die Grundlage ist, ist nicht nur hinderlich für den Lernprozess, sondern kann im Umgang mit 200 bis 600 kg lebendem Fluchttier auch gefährlich werden.
Aus Gründen der Sicherheit verzichten wir zu Beginn auch auf einen Sattel und verwenden stattdessen einen speziell konzipierten Reitgurt. So lernen die Kinder sich auf dem Ponyrücken auszubalancieren ohne in eine starre Haltung gepresst zu werden und die Gefahr, dass der kleine Kinderfuß durch die Steigbügel rutscht und dort hängenbleibt ist von vornherein ausgeschlossen.

Was lernen die Kinder bei euch?

Die Kinder, die mit neun oder zehn Jahren die Ponyschule verlassen und in die Reitschule wechseln, können ihr Pony in der Regel im Schritt frei und selbständig reiten, sitzen an der Longe sicher im Trab und Galopp, haben gelernt, mit sehr feinen Hilfen mit ihrem Pony zu kommunizieren. Außerdem - und das sind für uns die allerwichtigste Punkte - sie wissen um die arttypischen Bedürfnisse von Ponys und haben gelernt, dass zum Reiten mehr gehört als oben zu sitzen und irgendwie am Zügel zu ziehen, um von A nach B zu kommen. Außerdem wissen sie, dass ein Pony IMMER respektvoll behandelt werden muss, wenn man zu ihm eine echte partnerschaftliche Beziehung aufbauen möchte.


Treffpunkt & Parkmöglichkeiten

Bitte parken Sie auf den Parkplätzen vor dem Stall. Bitte nicht am Wiesenrand, im Stallbereich oder in den Obstplantagen parken.

 

Unser Treffpunkt ist im überdachten Bereich der Ponyschule. Hier nehmen wir Ihr Kind in Empfang und übergeben es Ihnen am Ende der Stunde auch wieder. 


 

Bitte lesen Sie sich unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gut durch! 

Unsere AGB dienen als Vertragsgrundlage. Mit Anmeldung erkennen Sie diese an!

 


Sie wünschen weitere Informationen?

Wenn Sie Fragen haben, oder einfach Austausch über Ihr Kind wünschen, können wir gerne einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren (auch telefonisch). Für spontane, längere Elterngespräche ist vor oder nach den Stunden leider keine Zeit, da wir für die Kinder da sein möchten.  Rufen Sie uns an: 3272993276 (Karo)