Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand April 2021

 

Mit einer Anmeldung bieten Sie der Reitschule Zauberwaldponys - Karolin Evers (im folgenden Reitschule genannt) den Abschluss des Vertrages verbindlich an und stehen damit für die Vertragsverpflichtung ein. Der Vertrag kommt mit Annahme oder Anmeldebestätigung vom Veranstalter zustande

 

Bitte lesen Sie sich unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gut durch! 

Unsere AGB dienen als Vertragsgrundlage. Mit Anmeldung erkennen Sie diese an!

  

Unsere AGB wurden im April 2021 aktualisiert. Die wichtigsten Änderungen wurden gesondert markiert.


 

 1. Geltungsbereich

  • Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als Vertragsgrundlage zwischen Karolin Evers (Zauberwaldponys) - nachfolgend Reitschule genannt - und dem Reitschüler/Teilnehmer für die Erteilung bzw. Teilnahme an den Angeboten der Reitschule.

 

2. Fortlaufende Reitkurse

  • Die Reitstunden finden einmal wöchentlich in Kursform statt.
  • Ein Reitkurs umfasst jeweils fünf Einheiten.
  • Der Reitkurs ist fortlaufend, sodass der Reitschüler automatisch im nachfolgenden Kurs dabei ist.
  • Eine Abmeldung ist bis zur dritten Stunde des laufenden Kurses möglich, danach gilt der nächste Kurs als fix gebucht!
  • Für vom Reitschüler abgesagte oder verpasste Reitstunden besteht kein Anspruch auf einen Nachholtermin oder Rückvergütung. 
  • Sind die fälligen Entgelte für den Reitunterricht nicht gezahlt, so ist die Reitschule berechtigt, den Reitschüler von der Teilnahme am Reitunterricht auszuschließen und den Platz neu zu besetzen. 

 

3. Privatunterricht / Einzelstunden

  • Privatstunden/Einzelunterricht werden vor Antritt der Reitstunde in bar oder in Form von Guthabenkarten bezahlt.
  • Stornierungen von gebuchten Privatstunden sind bis 18 Uhr des Vortrags kostenfrei möglich.

    Bei späteren Stornierungen oder beim Nichterscheinen des Reitschülers verfällt die Reitstunde und die Reitstunde muss bezahlt werden. Ein Anspruch auf ein Nachholen der versäumten Reitstunde besteht nicht.  

 

4. Ferienkurse und Zusatzangebote

  • Ferienkurse und Zusatzangebote (Pony-Profi-Camps, Pony-Erlebnistage etc.) werden im Voraus gebucht.
  • Die Bezahlung erfolgt am ersten Kurstag per Barzahlung (Betrag passend in einem beschriftetet Kuvert) oder per Überweisung im Voraus.
  • Stornierungen von gebuchten Ferienkursen/Zusatzangeboten sind bis zu drei Wochen vor Beginn der Reitstunde kostenfrei möglich. Bei einer Absage bis zwei Wochen vor Kursbeginn sind 50 Prozent der Kursgebühr zu bezahlen. Bei späteren Stornierungen oder beim Nichterscheinen des Reitschülers muss der gesamte Kurs-Beitrag bezahlt werden, es sei denn, der gebuchte Platz kann neu besetzt werden. Ein Anspruch auf ein Nachholen des versäumten Kurses besteht nicht.  

 

5. Durchführung des Reitunterrichts

  • Die Durchführung des Unterrichts erfolgt nach Vereinbarung bzw. Unterrichtsplan.
  • Die Reitschule ist berechtigt, in Folge von höherer Gewalt (dazu gehört auch eine verordnete Schließung durch Lockdown) oder klimatischen Bedingungen den Reitunterricht abzusagen, wenn die Sicherheit und/oder die Gesundheit der Reitschüler als auch der Pferde nicht gewährleistet werden kann.
    Es obliegt der Reitschule in diesem Fall einen Nachholtermin anzubieten. Anspruch auf einen Nachholtermin besteht nicht.
  • Die Reitschule behält sich vor, einzelne Reitstunden als Theoriestunden oder themenbezogene Bastelaktivitäten abzuhalten.
  • Beim Reiten ist das Tragen eines Reithelms nach DIN-Norm und festen Schuhen grundsätzlich Pflicht.

 

6. Einteilung der Reiter und Pferde

  • Die Reitschule entscheidet - unter Berücksichtigung des reiterlichen Aspekts - über die Einstufung der Reitschüler und über die Art der von diesen zu belegenden Kursen.
  • Die Einteilung der Lehrpferde und -ponys liegt im Ermessen der Reitschule.
  • Die Einteilung der Reitlehrer/Lehrkräfte erfolgt durch die Reitschule.

 

7. Absagen

  • Gebuchte Reitstunden (Einzelstunden/offene Angebote), die nicht vom Kunden wahrgenommen werden können, sind bis 18.00 Uhr des Vortages abzusagen. Ansonsten werden diese berechnet. Für alle anderen Angebote gilt: Die Nichtteilnahme/Absage entbindet nicht von der Zahlungspflicht. (Siehe auch Punkte 2, 3 und 4) 
  • Für einen geordneten Ablauf verpflichtet sich der Reitschüler, Verspätungen oder Nichterscheinen auch am Tag der Reitstunde trotz der dann bestehenden Zahlungspflicht kurzfristig zu melden.
  • Die Reitschule behält sich vor, Reitschüler vom Unterricht auszuschließen, sofern durch dessen Anwesenheit oder Verspätung die anderen Schüler beeinträchtigt oder gestört werden oder in Gefahr geraten könnten. Die Unterrichtseinheit wird in diesem Fall abgerechnet. Dasselbe gilt auch für Störungen innerhalb der Kurszeit.
  • Für von der Reitschule abgesagte Termine wird eine Gutschrift erstellt bzw. ein Ersatztermin bekannt gegeben. Eine Rückerstattung erfolgt nicht.

 

8. Rücktritt oder Kündigung durch den Veranstalter ohne Einhaltung einer Frist 

  • Die Reitschule ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder den Vertrag zu kündigen, wenn der Teilnehmer den Unterricht ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder sich in einem Maße vertragswidrig verhält, welches die sofortige Aufhebung des Vertrags rechtfertigt, oder wenn der Teilnehmer die Kursgebühr zum Stichtag nicht vollständig bezahlt hat. In diesen Fällen behält der Veranstalter trotzdem den vollen Anspruch auf das für den Reitkurs oder ein anderes Angebot unserer Reitschule zu zahlende Entgeld.
  • Die Reitschule ist berechtigt, wöchentliche Kurse und Ferienkurse zu kürzen oder vom Vertrag zurückzutreten, sofern die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, oder sonstige Gründe die Durchführung des Kurses unmöglich machen. Für Ferienkurse wird dies bis eine Woche vor Beginn bekanntgegeben. In diesen Fällen wird der Teilnehmer innerhalb dieser Frist benachrichtigt und die Anzahlung erstattet oder gutgeschrieben.
  • Die wöchentlichen Kurse werden von uns zeitlich verkürzt, wenn eine zu geringe Teilnehmerzahl dies erfordert.

 

9. Haftung

  • Das Betreten des Betriebsgelände erfolgt auf eigene Gefahr!

    Betriebsinhaber, Reitschule und Erfüllungsgehilfen haften nicht für Sach- und/oder Personenschäden sowie Schäden materieller und ideeller Art.

  • Das Reiten erfolgt auf eigene Gefahr!

    Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keine Unfallversicherung für die Reitschüler abgeschlossen haben. 
    Aus diesem Grund empfehlen wir ausdrücklich den Abschluss einer privaten Unfallversicherung!

  • Es wird darauf hingewiesen, dass der Umgang mit Pferden und Ponys und das Reiten ein erhöhtes Risiko in sich trägt, das beim Kontakt mit Pferden, ihrer Pflege sowie bei der Ausübung des Reitsports unbedingt in Kauf genommen werden muss. 

  • Eine verschuldensunabhängige Gefährdungshaftung der Reitschule wird grundsätzlich ausgeschlossen.

    Der Haftungsausschluss erfasst alle Ansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere Schadenersatzansprüche aus Verschuldens- und Gefährdungshaftung (wegen arteigenem, tierischem, willkürlichem Verhalten), d.h. auch solche die sonst ggf. auf eine Krankenkasse oder einen Sozialversicherungsträger übergehen könnten.

  • Die Reitschule haftet im Rahmen der Reitlehrer-Haftpflichtversicherung nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
    Eine darüber hinausgehende Haftung ist ausgeschlossen.
  • Jeder Teilnehmer unserer Veranstaltungen versichert, Versicherungsschutz im Rahmen einer Privathaftpflicht zu genießen.
  • Für Schäden, die durch den Reitschüler oder dessen Begleitung oder Besucher an Sachgegenständen, Menschen oder Tieren entstehen (fahrlässig, grob fahrlässig oder unter Vorsatz) haftet der Reitschüler bzw. dessen Eltern.
    Ein Defekt oder der Verlust von Gegenständen oder Reitzubehör ist der Reitschule sofort zu melden. 
  • Für persönliches Eigentum der Reitschüler übernimmt die Reitschule keine Haftung 
  • Die Eltern sind nicht von ihrer Aufsichtspflicht befreit. Wir beaufsichtigen die Kinder ausschließlich während der Unterrichtseinheiten.

 

10. Sonstiges

  • Die Reitschule macht darauf aufmerksam, dass auf Veranstaltungen und auch während des normalen Schulbetriebs Foto- und Videoaufnahmen gemacht werden können. Mit der Anmeldung zu unseren Angeboten erklären sich die Erziehungsberechtigten einverstanden, dass die entstandenen Fotos auf unserer Homepage und/oder anderen Publikationen der Reitschule veröffentlicht werden dürfen. (Selbstverständlich werden keine Namen bekannt gegeben!)
  • Sämtliche Erklärungen, die im Rahmen des mit der Reitschule abgeschlossenen Vertrages übermittelt werden, müssen in Schriftform erfolgen. 
  • Das Betreten der Ausläufe, Stallungen und sonstigen Gebäude ist verboten bzw. nur nach ausdrücklicher Genehmigung durch eine befugte Person erlaubt!

  • Den Anweisungen von Reitlehrern und anderen Weisungsbefugten ist unbedingt Folge zu leisten.

  • Leckerlis und sonstiges Futter bitte nur nach Absprache mit den Betreuern füttern!
    Erstens brauchen wir die Übersicht, was die Pferde fressen und zweitens sind Pferde schnell futterneidisch, da geht auch gerne mal eine Keilerei auf dem Putzplatz los. Wir nehmen gerne Leckerlis, Karotten- und Äpfelstückchen als Spende an und verteilen sie mit den Kindern gemeinsam nach dem Reiten auf dem Reitplatz oder im Futtereimer.

  • Wir bitten darum, die Ruhezeiten der Pferde zu respektieren und sie außerhalb der Unterrichtszeiten nicht anzufassen. 

     

11. Änderung dieser AGB

  • Die Reitschule behält sich vor, diese AGBs jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern.
    Der Vertragspartner wird über die geänderten Bedingungen in Kenntnis gesetzt.
  • Widerspricht der Vertragspartner der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang, gelten die geänderten AGB als angenommen.

 

12. Salvatorische Klausel

  • Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

Datenschutz

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten unterliegen gemäß Art. 13 des europäischen DSGVO 2016/679 dem Grundsatz der Richtigkeit, Rechtmäßigkeit und Transparenz, und werden nur unter Wahrung Ihrer Privatsphäre verwendet. Alle Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nur so verwendet und aufbewahrt, dass wir Ihnen unsere Dienstleistungen anbieten können. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur, wenn dies in Ihrem Interesse, für die Durchführung der Dienstleistung erforderlich oder rechtlich notwendig ist z.B.

  • Steuerberater & Banken usw.
  • Ersthelfer oder Ärzte (im Falle eines medizinischen Notfalls) usw.
  • Unternehmen wie Paketdienste, Post, Versand (soweit dies nötig ist um Ihnen Waren/Gutscheine etc. zu versenden) usw.

Weitere Informationen zum Datenschutz lt. DSGVO >>